St. Cyriaci-Kirchengemeinde Dorste


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Berichte 2009

Zum Archiv > 2009


Einführungsgottesdienst von Frau Rosita Bohnert zur Prädikantin am Sonntag, den 27.12.09

Wie viele Christen unserer Region an Rosita Bohnerts theologischem Werdegang teilnahmen, zeigte die volle Kirche
am Sonntag, an dem sie als Prädikantin eingeführt wurde. Unter den Klängen des Dorster Posaunenchors zogen die Superintendentin Frau Ilse Lontke mit den Pastoren des verbundenen Pfarramtes, Pastoren, Lektorinnen u.a. in die noch weihnachtlich strahlende Kirche ein.

Der einfühlende Gesang von Fredrike Bohnen gab dem Gottesdienst einen zusätzlichen feierlichen Akzent. Nach Be-
grüßung, Lesungen, Verlesen der Urkunde, Einführung durch Frau Superintendentin Frau Ilse Lontke, Sendung und Segnung predigte die in ihr neues Amt eingeführte Prädikantin. In ihrer Predigt widmete sich Frau Rosita Bohnert aus-
schließlich positiven Gedanken. Kraft und Freude am Leben schöpft sie aus Begegnungen mit Menschen, die sie umgeben.

"Wenn’s alte Jahr erfolgreich war, dann freue dich auf’s Neue,
war’s schlecht, dann erst recht."


Nach diesem Motto lebt sie und gibt es so an ihre Mitmenschen weiter. Beim anschließenden Empfang im Gemeinde-
raum überbrachten zahlreiche Gäste Frau Bohnert ihre Glück- und Segenswünsche für das neue Amt. Diesen Wünschen schließt sich die Redaktion des Gemeindebriefes an verbunden mit Freude und Erfolg und einer glücklichen Hand bei dieser Arbeit.


Beate Fahlbusch




„Der Messias“ stand im Mittelpunkt

Am Heiligen Abend wurde im Rahmen des Familiengottesdienstes das Krippenspiel „Der Messias“ in unserer weihnachtlichen Kirche aufgeführt. In diesem Jahr gab es allerdings einige Neuerungen im Ablauf, die gut von den kleinen und großen Besuchern angenommen worden sind.

So wurden die Kinder des Kindergottesdienstes tatkräftig von den KU 4-Konfirmanden beim Schauspielen unterstützt, musikalisch umrahmt von Sonja Schindler und Janna Hypko an den Querflöten sowie Alexander Hummel mit Gitarre. Jacqueline Arlt, Bianca Bergemann, Katja Dunemann und Lorena/Verena Ritter führten durch das Stück.

Ein Novum war auch der Ersatz unserer Kirchenorgel, denn Otto Fahlbusch hatte sich während des Mitarbeiterfestes bereit erklärt, mit seiner Drehorgel unsere Lieder zu begleiten. Erstaunlich voll war dann auch der Klang, der mühelos die Kirche erfüllte, und man sah ihm die Freude über seinen weihnachtlichen Arbeitseinsatz richtig an.

Ralf Gießler



Die beliebte Veranstaltung "Vorlesen im Advent" hat wieder viel Freude bereitet


Eine alte Schnecke mit schwerem Haus,
zog es einst voller Ahnung in die Welt hinaus.
Auf dem Weg nach Bethlehem traf sie Menschen, Tiere und Baum.
Sie spürte dabei den wahr werdenden Traum:

Da wird einer geboren, der Heil uns allen bringt,
in einer Nacht, in der uns Liebe, Vertrauen und Hoffnung durchdringt.

Der Wolf, der nicht böse war, schloss sich der Schnecke an.
Auch der Räuber, der sich änderte, war sehr angetan.
Der helfende Junge trug die Schnecke ein Stück.
Der Lahme ging mit ihr, um zu finden sein Glück.
Die Hexe mit den schönen Augen hielt Heilkräuter bereit.
Der Hirtenjunge spielte Flöte gegen die Dunkelheit.

Die Gewissheit, dass der Heiland Dunkles und Angst besiegt,
erfährt jeder, der sich in Jesus Nähe begibt.

So war das Schaf dabei, als der Stern am Himmel stand,
und sich auch der Ochs beim Esel bei der Krippe einfand.
Auf den Rat der Schnecke hatten alle das Ziel erreicht,
fühlten sich in der Nähe des Kindes geborgen und leicht.

Nur die Raupe, die schmatzend im Kohlkopf saß,
und die frohe Botschaft der Schnecke vergaß,
verpasste den Zauber der Heiligen Nacht,
weil sie stets nur ans Fressen und an sich gedacht.

Wir hoffen, dass nicht nur ihr Kinder zur Krippe gekommen,
sondern auch die Großen sich haben viel Zeit genommen,
Gottes Sohn im Advent ganz nahe zu sein,
um die Freude zu empfinden in des Sternes Schein!


Viele Kinder begleiteten die Schnecke in der Adventszeit auf ihrem Weg nach Bethlehem und freuten sich, wenn wieder eine neue Figur in der bunten Gucklock-Krippe auftauchte.

Die Erlebnisse der Schnecke wurden umrahmt von 16 weiteren Geschichten und zahlreichen Weihnachtsliedern. Beim Singen halfen die begleitenden Eltern und Großeltern kräftig mit, so dass sich stets alle einen leckeren Keks zum Abschluss verdient hatten.

Das einst von Annette Beushausen ins Leben gerufene "Vorlesen im Advent" gestaltete sie auch diesmal wieder maßgeblich mit. Ihre Geschichten und Gebete heben die Bedeutung des christlichen Festes stets besonders hervor. Während der gesamten Zeit haben außerdem Bianca und Yessica Bergemann, Tatjana Leopold, Franziska und Christoph Murken, Sonja Lüer und Gudrun Wiese die Aktion tatkräftig unterstützt. Zum Gelingen beigetragen haben außerdem Ilse Bornemann sowie (sehr umsichtig und vorsichtig) auch meine jüngste Tochter Annika, denn die beiden haben oft alles hergerichtet und den Altarraum in warmes Kerzenlicht getaucht.

Mit so toller Hilfe war es auch für mich ein besonderes Vergnügen, den Kindern ausgewählte Geschichten präsentieren zu dürfen. Das "Vorlesen im Advent“ ist das alljährliche Sahnehäubchen meiner ehrenamtlichen Tätigkeiten – danke, dass wieder viele mitgemacht haben!

Und Dank der Spenden von allen Gästen kann es auch in diesem Jahr mit neuen Geschichten und Gebäck weitergehen.

Alles Gute für 2010! Ihre / Eure Daniela Bergemann



Gottesdienst am Sonntag, den 20.12.2009 - 4.Advent - um 18.00 Uhr in unserer St. Cyriaci-Kirche

Einen besinnlichen Gottesdienst gestalteten am 4. Advent Frau Rosita Bohnert zusammen mit dem Männergesang-verein und dem Kinderchor unter Leitung von Frau Michaela Längert, die Orgel spielte Dr. Martin Fahlbusch.

Die Gottesdienstbesucher in der gut besuchten Kirche lauschten gespannt den Liedern des Kinderchors und des Männergesangvereins, die ihre Liedvorträge z.T. auch gemeinsam sangen.

Frau R. Bohnert brachte durch tiefsinnige Geschichten die Gottesdienstbesucher zum Nachdenken. Sie führte ihnen in ihrer letzten Erzählung aber auch vor Augen, wie natürlich und bescheiden die Dorster in den 50iger und 60iger Jahren lebten. Sie waren mit ihrem Leben zufrieden und pflegten Nachbarschaft und Dorfgemeinschaft. Vieles können die jüngeren Bewohner sicher nicht nachvollziehen, darüber nachzudenken ist aber lohnend.

Beate Fahlbusch




Weihnachtsfeier der Klasse 2a im Dorster Gemeindehaus

Am 16.12.09 um 16 Uhr trafen sich die Eltern, Kinder und Lehrerin der Klasse 2a von der Grundschule „Sösetal“ in unserem Gemeindehaus, um dort vergnügliche Stunden im Kerzenschein zu verbringen. Gemeinsam stärkten wir uns mit Keksen, Kuchen und warmen Getränken, bevor wir mit dem Spielen begannen.

Zunächst durften sich die Erwachsenen mit den Kindern in einem Rätselspiel rund um das Thema „Weihnachten“ messen. Jede Gruppe hatte 20 Fragen zu beantworten, die manchmal ganz schön kniffelig waren. Hierbei hatten wir viel Freude und es wurde sehr gelacht, besonders als sich herausstellte, dass sich die Kinder, wenn auch nur knapp, gegen die Eltern durchgesetzt hatten. Alle Sieger erhielten ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk; wer also einmal wissen möchte, warum man Kugeln an den Weihnachtsbaum hängt oder in welchem Evangelium die „Weihnachtsgeschichte“ steht, sollte unsere Kinder fragen, die sind ganz schön auf Zack!

Dann gaben unsere „Kleinen“ drei Lieder und ein Gedicht zu Gehör, was natürlich mit reichlich Applaus honoriert wurde. Da es draußen gar nicht so ungemütlich war, wurde der Kirchplatz anschließend noch genauestens von den Kindern inspiziert, bevor wir uns dann alle gemeinsam um 18 Uhr zum „Vorlesen im Advent“ in der Kirche versammelten.

Die kleinen und großen Gäste aus Förste und Nienstedt waren mächtig gespannt, was sie nun erwartete, da sie eine solche Veranstaltung noch nicht kannten. Wir wurden von Annette Beushausen bereits erwartet, die uns mit Geschich-
ten und Liedern, musikalisch unterstützt von Christoph Murken, eine schöne und besinnliche Zeit bescherte.

Ich möchte mich im Namen der Klasse 2a auf diesem Wege bei Euch beiden nochmals sehr herzlich bedanken, dass ihr Euch so viel Mühe für uns gegeben habt! Ebenso herzlich geht mein Dank an unseren Kirchenvorstand, der uns spontan die Erlaubnis erteilt hat und natürlich auch an Frau Bornemann.

Es ist prima, dass wir in unseren Gemeinderäumen eine solche Veranstaltung durchführen durften, dies ist bei allen Beteiligten richtig gut angekommen. Überhaupt wurde unser Gemeindehaus als sehr gemütlich von den Gästen empfunden!


Ralf Gießler



Festgottesdienst zur Einführung des verbundenen Pfarramtes am 30.11.2009 - 1.Advent -

Es war ein festlicher Gottesdienst, in dem das neue verbundene Pfarramt für die Kirchengemeinden Dorste, Schwie-
gershausen und Wulften besiegelt wurde.

Zwei Pfarrstellen - Pastor Schlichting (1), Pastorin Schmidt und Pastor Schmidt (zus.1) - werden diese 3 Kirchenge-
meinden kirchlich betreuen. Dazu stehen eine Prädikantin (Frau Bohnert) und eine Lektorin (Frau Beushausen) zur Verfügung.

Alle fünf Geistlichen sehen positiv in die Zukunft und hoffen auch auf die Zufriedenheit der jeweiligen Kirchengemeinde-glieder. Schwiegershausen und Wulften müssen sich mit dem Gedanken vertraut machen, dass sie ihre in ihrem Ort wohnenden Pastoren mit Dorste teilen müssen.

Frau Superintendentin Lontke segnete die drei Pastoren/in und wünschte ihnen Kraft und eine glückliche Hand für die zukünftige Arbeit. Mit zum guten Gelingen des Festgottesdienstes trug der mitreißende Gesang des Wulftener Gospelchors unter Leitung von Frau Schlichting bei. Beim anschließenden Empfang im Gemeinderaum hatten die Gemeindeglieder die Möglichkeit, sich zu dem neuen verbundenen Pfarramt zu äußern.


Beate Fahlbusch




Das Musical „Robin Hood“ begeisterte die Zuschauer

In unserer Kirche konnte man in den vergangenen Jahren bereits einige musikalische Höhepunkte erleben. Was aber den Besuchern am 07. November 2009 dargeboten wurde, ist bislang ohne Beispiel. Der seit etwas über einem Jahr bestehende Kinderchor „JuCoDo“ führte das Musical „Robin Hood“ auf, engagiert geleitet von Michaela Längert.

Die Monate vor der Premiere haben die Kinder aus Dorste und Förste/Nienstedt fleißig geprobt und reichlich Lieder einstudiert, zum Teil sogar auf Englisch. Michaela hatte neben ihrer Chorleitertätigkeit auch die mittelalterlichen Kostüme selbst genäht, während ihr Mann Joachim für das tolle Bühnenbild verantwortlich war. Nicht zu vergessen die Mitglieder des MGV Dorste, in dessen Vereinsstruktur der „JuCoDo“ eingebettet ist und andere fleißige Helfer, die das Projekt tatkräftig mit unterstützten.

Zahlreiche Gäste aus nah und fern sorgten für eine volle Kirche, die sich wieder einmal hervorragend geeignet für solche Darbietungen erwies. Die Aufführung war klasse und die Begeisterung der Akteure sprang mühelos auf das Publikum über, zumal Musik und Gesang live und ohne „doppelten Boden“ dargeboten wurden, einfach toll!

Viel zu schnell ging die Zeit vorüber, der lange Applaus war redlich verdient. Wir sind jedenfalls schon sehr gespannt, was uns die „JuCoDos“ als nächstes Projekt vorführen werden.


Ralf Gießler



Verabschiedung von Dr. Hermann Mahnke

Am 04.Oktober 2009 wurde im Rahmen eines Erntedankfestgottesdienstes Pastor Dr. Hermann Mahnke aus dem aktiven Dienst entlassen und in den Ruhestand verabschiedet. Den feierlichen Gottesdienst gestalteten die Pastoren Schlichting, Schmidt, Kertess und Wicke sowie Prädikantin Bohnert und Lektorin Beushausen gemeinsam mit ihm.

In seiner Predigt bekräftigte Hermann Mahnke noch einmal, wie wichtig für uns alle ein festes Vertrauen auf Gott und das regelmäßige Gespräch mit ihm ist - insbesondere in Gottesdiensten. Er fomulierte (selbst)kritische Gedanken, ob es ihm als Pastor gut genug gelungen sei, den Glauben seiner "Schäfchen" zu stärken und sie aktiv ins Kirchenge-meindeleben einzugliedern.

Die volle Festhalle mit rund 350 Gottesdienstbesuchern und die lange Liste der Laudatoren haben zum Ausdruck gebracht, wie viele Menschen er in seiner Dienstzeit mit Gottes Wort erreicht hat. Sein unermüdliches Arbeiten mit der Heiligen Schrift in Glaubensseminaren und Bibelkursen, seine Vorträge, Gottesdienste und die Unterrichtung der Konfirmanden unter Beteiligung von Müttern, seine Bücher und das Unterrichtsmaterial "Komm und Sieh" sind wertvolles Saatgut nicht nur in der Gemeinde Dorste gewesen.

Pastor Mahnke hat auf seine ihm ganz eigene Art Leute wie Dich und mich mit in das "Kirchenschiff" geholt - im doppelten Sinne …
Es liegt an uns, dieses ehrenamtliche kirchliche Engagement fortzuführen, seine Saat weiter aufgehen zu lassen und Gottes Segen reich zu ernten! Dankesworte und gute Wünsche für die Zukunft sind ausgesprochen - so bleibt nun die Hoffnung, dass uns die Straße oft erneut zusammenführt.

Auf Wiedersehen, lieber Hermann!


Daniela Bergemann



Viele Besucher am „Tag des offenen Denkmals“ in Dorste

Im Vorfeld dieser Veranstaltung hatte der Förderverein „Kirche für Dorste“ mit ca. 20 Besuchern gerechnet. Umso größer war die Freude der Ausrichter, dass sich zahlreiche Besucher aus Dorste und Umgebung in unserem schönen Gotteshaus eingefunden hatten.

Eine kleine Ausstellung zeigte dort allerlei Wissenswertes über die Dorster Kirchengeschichte. Wer wollte konnte aber auch auf eigene Faust, „bewaffnet“ mit dem neu erstellten Kirchenführer, auf Entdeckungsreise gehen oder bei Orgelmusik die Fotoshow betrachten, in der Aufnahmen von der Kirchturmsanierung im Jahr 2003 sowie selten zu sehende Fundstücke und schöne Ausblicke auf unser Dorf zu sehen waren.

Zahlreiche Gäste ließen es sich nicht nehmen und nutzten die Gelegenheit, den Kirchturm selbst zu besteigen und die großen und kleinen Glocken zu bestaunen. Auch die Möglichkeit, sich per Unterschrift zu verewigen, wurde reichlich angenommen.

Nach so viel körperlicher Ertüchtigung taten eine Tasse Kaffee und leckerer Kuchen im Gemeindehaus richtig gut, welches zeitweilig bis auf den letzten Platz gefüllt war. Frisch gestärkt konnte man nun das neu gewonnene Wissen im Kirchenrätsel gleich anwenden und mit etwas Glück einen Becher mit Turmbild und zwei Fläschchen „St. Cyriaci-Likör“ oder andere praktische Präsente gewinnen.

Unser Dank geht an die zahlreichen Helfer, die Kuchen spendeten oder technisches Gerät zur Verfügung stellten, an unsere Feuerwehr, die für Sicherheit sorgte sowie an diejenigen, die Fotos, Anekdoten und Berichte zur Verfügung stellten.


Ralf Gießler


Homepage | Berichte | Bilder | Termine | Spiel & Spaß | Zum Archiv | Förderverein | Kontakte | Gästebuch | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü