St. Cyriaci-Kirchengemeinde Dorste


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Aktuelles

Berichte


Besuchen Sie zum 1. Mal unsere Homepage? Dann klicken Sie bitte hier!



Änderungen bei den Sprechzeiten des Pfarrbüros hier!

Unsere neuen Konfirmanden wurden begrüßt, Bilder gibt's hier!



Störung des Glockengeläutes

Die Fa. Hörz war hier, um die gemeldeten Störungen des Glockengeläutes zu beseitigen. Ausgefallen waren ja die Betglocke um 8 Uhr morgens sowie das Stundengeläut der Turmuhr. Beides ist repariert und dürfte wieder wie gewohnt funktionieren. Allerdings wurde festgestellt, dass der Antriebsmotor der Glocke 3, angebracht in der Etage über den beiden großen Glocken, defekt ist. Um weiteren Schaden zu verhüten (Heißlaufen und dadurch Brandgefahr),
wurde der Motor vom Netz genommen.

Dadurch fällt vorerst folgendes Geläut aus:

8 Uhr,12 Uhr,18 Uhr täglich,
18 Uhr samstags,
10 Uhr und 10.40 Uhr sonntags.

Nach Vorlage eines Angebotes zum Einbau eines neuen Motors entscheiden wir mit dem ABK über weiteres Vorgehen.
Wir informieren zeitnah.

Hilmar Merkel





Begrüßung der neuen Konfirmanden - Pastor Stefan Schmidt freut sich auf die bevorstehende Zeit

Am 06.09. hat die Dorster Gemeinde ihre acht neuen Konfirmanden in der St. Cyriaci-Kirche begrüßt. Obwohl auch in diesem Gottesdienst wegen der Pandemie auf Gesang verzichtet werden musste, war es doch wieder ein Stück in Richtung Normalität. Pastor Stefan Schmidt hieß die Jugendlichen herzlich willkommen.

Im Lied 171, welches während des Gottesdienstes auch gespielt wurde, heißt es treffend: "Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott, sei mit uns in allem Leiden. Voll Wärme und Licht im Angesicht, sei nahe in schweren Zeiten". Bleibt zu wünschen, dass die coronabedingten schweren Zeiten bald vollständig vorüber sind. Denn in Dorste ist geplant, im kommenden Jahr zwei Jahrgänge zu konfirmieren, da 2020 keine Konfirmation stattgefunden hat.

Ralf Gießler





Insektenhotel auf dem Friedhof ist bezugsbereit, die Pflasterung vor dem Ehrenmal ist abgeschlossen

Es tut sich etwas auf unserem Friedhof, zwei in Angriff genommene Maßnahmen sind nun abgeschlossen worden. Zum einen ist die Pflasterung vor dem Ehrenmal fertig erstellt. Zum anderen steht ebenfalls im hinteren Bereich des Friedhofs ein neues Insektenhotel.

Kirchenvorstandsmitglied Hilmar Merkel lobte die Arbeit und den Einsatz dafür von Harald Deppe: "Er hat das Insektenhotel hervorragend und kostengünstig erstellt. Im Laufe meiner Arbeiten vor Ort bin ich viele Male ange-sprochen worden. Es wurde ausschließlich Lob ausgesprochen, also sehr positiv aufgenommen." Was jetzt noch fehle seien entsprechend zahlreiche "Hotelgäste".

Fotos dazu siehe unter der Rubrik "Bilder - Veranstaltungen".

Ralf Gießler






Kleiner geistlicher Spaziergang für Sonntag, den 26.04.20

Am kommenden Sonntag ist der "Sonntag des guten Hirten", und Psalm 23 ist Wochenpsalm. Deshalb habe ich für diesen Sonntag - statt digitalem Gottesdienst - einen kleinen geistlichen Spaziergang mit Psalm 23 entworfen. Eine Version ist so gehalten, dass man sie als Heft falten kann (siehe Link zur "Kopiervorlage"), die andere enthält die Impulse in der normalen Reihenfolge.

Zur "Kopiervorlage" geht es
hier

Zur "Normalen Reihenfolge" geht es
hier


Stefan Schmidt (Pastor)





Osterlied-Aktion

Viele Menschen sind dem Aufruf zur Osterlied-Aktion gefolgt und haben ihr Video eingeschickt. Das Ergebnis ist hier mit einem Klick zu sehen und zu hören.

Ralf Gießler





Hausabendmahl am Gründonnerstag online

Am Gründonnerstag ab 18 Uhr steht eine Andacht zur Sterbestunde mit der Möglichkeit zu einem Hausabendmahl online. Mit einem Stück Brot und einem Schluck Wein, Saft oder Wasser können Sie/könnt ihr ein Abendmahl zur Osterzeit daheim feiern. Zu finden ist das Angebot unter der Rubrik "Video-GoDi".

Klaus-Wilhelm Depker (Pastor) und Ralf Gießler (Kirchenvorstandsmitglied)





Förderverein "Kirche für Dorste" vor dem Aus? Neue Engagierte konnten bislang nicht in ausreichender Zahl für die Vorstandsarbeit gewonnen werden

Ein Jahr vor seinem 20-jährigen Vereinsjubiläum scheint die Auflösung des Fördervereins "Kirche für Dorste" wohl in greifbare Nähe zu rücken. Bei der Jahreshauptversammlung war es leider nicht gelungen, eine ausreichende Anzahl neuer engagierter Mitstreiter für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. Außer der bisherigen 1. Vorsitzenden Helma Arlt war nur noch eine Anwesende bereit, im zu wählenden Führungsgremium aktiv mitzuwirken. In ihrer Begrüßung unterstrich Arlt deshalb nochmals die Wichtigkeit des Fortbestehens: "Wir haben in Dorste ein vorbildliches ehrenamtliches Engagement, was die Kirche betrifft. Dies verdient weiterhin unsere Unterstützung, auch durch den Förderverein."

Was die Beihilfe zur Kirchenarbeit im Dorf anbelange, habe "Kirche für Dorste" vieles ermöglicht und geleistet, "der Förderverein ist daher weiterhin notwendig!" Bevor es an die Wahlen ging, wurden die Berichte der 1. Vorsitzenden, der Kassenwartin und -prüfer verlesen, ebenso das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung 2019. Dem gesamten Vorstand wurde eine vorbildliche Arbeit bescheinigt, die entsprechende Entlastung erfolgte einstimmig. Einleitend erklärte Schriftführerin Daniela Bergemann, dass die bisherige Kassenwartin noch über einen längeren Zeitraum bereit sei, ihrem Nachfolger zur Seite zu stehen: "Keiner sollte Scheu zur Mitarbeit zu haben." Sie selbst habe sich immer darüber gefreut für die Dorster Kirche zu arbeiten. Es wäre schade, wenn mit der drohenden Vereinsauflösung ein wichtiges Mosaiksteinchen im Dorf verloren ginge.

Mit Aushängen, persönlichen Einladungen und Bekanntmachungen in Print- und Onlinemedien habe man versucht, möglichst viele Dorster ins Gemeindehaus einzuladen. Helma Arlt unterstrich die gute Zusammenarbeit untereinander. In den letzten Monaten habe man viele Menschen angesprochen, auch etliche Nichtmitglieder und vor allem Jüngere, ohne großen Erfolg. Es folgte eine rege Diskussion, letztlich konnte eine Wahl dennoch nicht durchgeführt werden.

Der amtierende Vereinsvorstand möchte nun nochmals an alle Dorster appellieren, sich bei Interesse umgehend zu melden. Es seien nur noch wenige Posten übrig, dann wäre der Fortbestand gewährleistet und die überaus erfolgreiche sowie sinnvolle Arbeit könne zum Wohle des ganzen Ortes weitergehen. Kontaktdaten sind hier auf der Homepage unter der Rubrik "Kontakte - Kirchengemeinde - Förderverein" zu finden.

Sollte es tatsächlich trotz aller Anstrengungen nicht gelingen, die vakanten Stellen zu besetzen, ist für den 3. April 2020 um 19 Uhr eine Außerordentliche Mitgliederversammlung im Gemeindehaus vorgesehen. Der Abend endete mit einem gemütlichen Beisammensein und gemeinsamen Essen, gesponsert vom Förderverein "Kirche für Dorste".

Ralf Gießler





Nachfolger dringend gesucht

Stellt euch vor, es ist Gottesdienst in der St. Cyriaci-Kirche Dorste, und es stehen keine Blumenvasen auf dem Altar, die Gesangbücher sind alt und zerfleddert und niemand ist da, um im Anschluss Kaffee auszuschenken…

Oder ihr kommt aus dem Konzert und wollt in schöner Tradition ein Getränk in netter Geselligkeit genießen, aber der Kirchplatz ist leer, dunkel und verlassen – keine Tische, kein Glühwein, kein Würstchen, kein Cocktail, kein Bier…

Konfirmation ohne Girlande an der Kirchentür? Winterkirche ohne Altartisch mit Decke und Leuchter? Altennachmittag ohne Liederbücher? Und denkt euch eins der neuen Kirchenfenster ohne farbenfrohe Verglasung…

Liebe Dorsterinnen und Dorster!

Unsere monatelangen Anfragen, euch zur Mitarbeit im neu zu wählenden Vorstand zu bewegen, blieben bislang ohne Erfolg. So sieht es im Moment aus, als müsste der Verein aufgelöst werden. Damit erhält auch unsere 12 Jahre währende Vorstandsarbeit einen Schlag ins Gesicht - war denn alles nichts wert?

Wir haben uns immer angestrengt, unsere Freizeit geopfert und viele Stunden ehrenamtliches Engagement gezeigt, um alle Veranstaltungen und Aktionen rund um Kirche bunt und behaglich zu machen und Anschaffungen finanziell zu unterstützen.

Gibt es denn im ganzen Dorf nur noch 3 Menschen, denen das auch wichtig ist?


Wir wollen den Staffelstab weitergeben und bitten dringend um Teilnahme an unserer Jahreshauptversammlung am
Freitag, 21. Februar 2020, um 18.30 Uhr im Gemeindehaus. Lasst euch in den Vorstand wählen und wirkt mit, damit das bunte Kirchengemeindeleben in Dorste finanziell unterstützt bleibt!

Im Namen des Vorstands Daniela Bergemann





Einladung zu zwei Bildervorträgen von Pastor i.R. Dr. Hermann Mahnke

Im ersten von zwei Bildervorträgen wird zu einem Besuch von Qumran am Toten Meer eingeladen. Qumran war in den Jahren 150 vor bis 68 nach Christus ein klosterähnliches Zentrum der jüdischen Sekte der Essener, die sich aus religiösen Gründen von Jerusalem und seinem Tempelgottesdienst in die Wüste am Toten Meer zurückgezogen hatte.

1947 fand man in den Höhlen von Qumran und Umgebung zahlreiche 2000 Jahre alte Schriftrollen mit biblischen und religiösen Inhalten. Es wurden insgesamt 900 Handschriften gefunden, der allergrößte Teil davon allerdings in insgesamt 80.000 Bruchstücken. Obwohl alle wesentlichen essenischen Schriften bis 1971 bereits veröffentlicht waren, hat es fast bis zum Jahr 2000 gedauert, die 80.000 Fragmente zu sichten und bestimmten Handschriften zuzuordnen.

So kam es 1991 zu einer sensationslüsternen und finanziell einträchtigen Publikation mit dem Titel "Verschlusssache Jesu“, in der behauptet wurde, dass die Katholische Kirche bestimmte Schriften unter Verschluss halte, damit nicht herauskomme, dass Jesus ein Essener war. Es wird bis in die Gegenwart sehr viel über Qumran gemutmaßt und behauptet, doch häufig ohne ausreichende Kenntnisse der Essener, der Lehre Jesu oder auch der Zeitumstände der Entstehung des Essenerzentrums.

Es werden viele Bilder vom Kloster Qumran und dessen baulichen Besonderheiten sowie von Funden aus Qumran und seinen Höhlen gezeigt und erläutert. Faszinierende Bilder von der Gebirgswüste und vom Toten Meer, an denen Qumran liegt, werden den Bildervortragsabend beschließen.

Der zweite Vortrag führt die Besucher in die seinerzeit bedeutsame kleinasiatische Stadt Antiochien in Pisidien. Pastor i. R. Dr. Hermann Mahnke hat die Stadt bei einem kürzlichen Besuch noch einmal durchfotographiert. Das antike Antiochia in Pisidien wurde im 3. Jh. v. Chr. gegründet und von dem bekannten römischen Kaiser Augustus in den Rang einer Militärkolonie erhoben. Die für die römische Verwaltung bedeutsame Stadt war geprägt von einer monumentalen Augustuskultstätte mit einem Augustustempel und einem ihn umgebenden riesigen Augustuskultplatz. In der christlich-byzantinischen Zeit wurde in Antiochia in Pisidien eine Paulusbasilika erbaut, eines der ersten und auch größten christlichen Bauwerke in Kleinasien nach der Erlaubnis des Christentums durch Kaiser Konstantin am Anfang des 4. Jhs. n. Chr.

Aus den verbliebenen Ruinen – dazu gehören etwa auch das monumentale Stadttor, das Theater und eine Prachtbrunnenanlage – konnten Archäologen die ursprüngliche Ansicht vieler Gebäude von Antiochia rekonstruieren, die den Besuchern in Form von Nachzeichnungen und Computermodellen vorgeführt werden.


Ralf Gießler





Danksagung von Ilse und Reinhold Bornemann

Herzlichen Dank sagen wir allen, die uns zu unserer Eisernen Hochzeit mit Glückwünschen, Blumen und Geschenken erfreuten. Vielen Dank an Herrn Pastor Schmidt für die feierliche Andacht und Danke an alle, die dazu beigetragen haben, dass uns dieser Tag in schöner Erinnerung bleibt.

Ilse und Reinhold Bornemann

Homepage | Video-GoDi | Berichte | Bilder | Termine | Spiel & Spaß | Zum Archiv | Förderverein | Kontakte | Datenschutz | Gästebuch | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü